Deutschland modernisieren!

Renata Alt MdB

Deutschland modernisieren!
Bundestagsabgeordnete für Nürtingen

Über mich

Als Abgeordnete und überzeugte Europäerin möchte ich mit Ihnen gemeinsam Themen gestalten, die wichtig sind für Sie, Baden-Württemberg und Deutschland

Renata Alt MdB
Download Pressefoto

Ich wurde in der ehemaligen Tschechoslowakei geboren. Nach dem Studium zur Diplom-Chemieingenieurin war ich im Außenhandel sowie im Prager Außenhandelsministerium tätig, bevor ich als Attaché der Tschechoslowakei nach Deutschland kam. Seit 2017 bin ich Mitglied im Deutschen Bundestag. In der 19. Wahlperiode war ich Mitglied des Auswärtigen Ausschusses, Berichterstatterin für Mittel- und Osteuropa und den Balkan sowie Obfrau im Unterausschuss Zivile Krisenprävention. Im September 2021 wurde ich erneut in den Deutschen Bundestag gewählt. Seit Dezember 2021 bin ich Vorsitzende des Ausschusses für Menschenrechte und humanitäre Hilfe. Zusätzlich bin ich ordentliches Mitglied der Parlamentarischen Versammlung der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE) sowie stellvertretende Vorsitzende der Parlamentariergruppe Slowakei-Tschechien-Ungarn.

Dafür setze ich mich ein

Ich setze mich für eine engere Einbindung der östlichen EU-Nachbarn und den Dialog mit schwierigen Partnern ein. Eine starke EU ist unsere Zukunft.

Aussenpolitik

Die Europäische Union hat uns Frieden und Wohlstand gebracht. Daher setzte ich mich für institutionelle Reformen ein, um mehr Transparenz und Effizienz zu erreichen. Die europäische Außen- und Sicherheitspolitik will ich genauso stärken wie die Zusammenarbeit mit der NATO. Ich fordere eine stärkere Kooperation mit den östlichen EU-Nachbarn, denn so wird Demokratie und Wirtschaft gefördert.

Menschenrechte und humanitäre Hilfe

Für mich sind Menschenrechte eine Voraussetzung für Freiheit und liberale Demokratien. Deswegen werde ich mich dafür einsetzen, Menschenrechte weltweit zu fördern, schützen und verteidigen. Die humanitäre Hilfe muss diese Bemühungen gezielt unterstützen. Der Bedarf an humanitärer Hilfe wächst angesichts der aktuellen Krisen stetig. Daher setze ich mich tatkräftig dafür ein, dass Deutschland sich weiterhin als zuverlässiger Partner präsentiert.

Einwanderung

Deutschland ist ein Einwanderungsland. Dabei gilt es zu unterscheiden zwischen Migranten, die wirtschaftliches Wohl suchen und Flüchtlingen, die vor Krieg und Vertreibung fliehen. So hat der Angriff Russlands auf die Ukraine die größte Fluchtbewegung seit dem Zweiten Weltkrieg ausgelöst. Die Integration der Geflüchteten ist wichtig. Das Grundrecht auf Asyl ist daher nicht verhandelbar. Doch die Asylpolitik kann nur europäisch gestaltet werden.

Entwicklungs-zusammenarbeit

Entwicklungspolitik muss wirksamer und nachhaltiger gestaltet werden. Menschen- und Bürgerrechte stehen dabei im Fokus. Dafür braucht es mehr multi- und weniger bilaterale Ansätze – vor allem auf dem Chancenkontinent Afrika. Wirtschaftliche Förderung, Bildung und Ausbildung sind die besten Mittel, um Fluchtursachen zu bekämpfen. Daher stelle ich gemeinsame Maßnahmen zur Entwicklung und Migrationssteuerung in den Mittelpunkt europäischen Handelns.

Soziale Marktwirtschaft

Unsere Soziale Marktwirtschaft sorgt für Chancengerechtigkeit, Wohlstand und soziale Sicherung. Sie fördert Kreativität, Motivation und die Risikobereitschaft der Menschen. Ich möchte den Leistungsgedanken in unserer Gesellschaft wieder stärker betonen, denn statt Neiddebatten sollten wir Chancendebatten führen. Der Staat muss durch weniger Bürokratie und zeitgemäße Regulierung Wettbewerb und Investitionen fördern statt durch Eingriffe zu hemmen.

News

Folgen Sie mir auch auf Facebook & Twitter und bleiben Sie laufend informiert!

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt, der den Inhalt ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt, der den Inhalt ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt, der den Inhalt ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

Artikel

Aktuelle Beiträge, Reden, Pressemitteilungen und Nachrichten aus Berlin und dem Wahlkreis.

Politischer Wandel im Libanon dringend geboten

Angesichts der schweren Wirtschafts- und Finanzkrise im Libanon gewinnen die Wahlen am Sonntag für die Libanesinnen und Libanesen an existentieller Bedeutung, erklärt Renata Alt. In dem bankrotten Staat, der grundlegende Leistungen nicht mehr erbringen kann, werden die Kosten für ein Verbleiben in der Heimat immer höher.

Menschliches Leid muss in Fokus der Aufmerksamkeit rücken

Dass sich die heutige Sondersitzung des UN-Menschenrechtsrates der sich verschlechternden Menschenrechtslage in der Ukraine widmet, sei von enormer Bedeutung, betont Renata Alt. Der Krieg nimmt den Menschen Heimat, Hab und Gut, Würde, Gesundheit und im schlimmsten Fall auch ihr Leben. Das enorme menschliche Leid, das der russische Angriffskrieg anrichtet, erhält damit die Aufmerksamkeit, die es verdient.

Ende des Abtreibungsgesetzes ist menschenrechtliche Katastrophe

Dass sich die Mitglieder des Supreme Courts mehrheitlich dafür aussprechen, das landesweite Abtreibungsrecht in den USA zu kippen, ist menschenrechtlich eine Katastrophe. Wenn die älteste Demokratie der Welt einen solch rückwärtigen Kurs fährt und Frauenrechte derart mit Füßen tritt, ist das äußerst alarmierend, unterstreicht die FDP-Bundestagsabgeordnete und Vorsitzende des Menschenrechtsausschusses, Renata Alt.

Urteil ist Racheakt des Regimes Lukaschenko

Die Entscheidung, Sergej Tikhanowskij zu unfassbaren 18 Jahren Haft zu verurteilen, ist rein politisch motiviert und entbehrt jeglicher rechtlicher Grundlage. Das Urteil ist ein eindeutiger Racheakt des Diktators Lukaschenko, mit dem er selbst seine Angst vor der demokratischen Opposition offenbart.

Alt zum Internationalen Tag der Menschenrechte

Der Tag der Menschenrechte erinnert uns daran, dass die Menschenrechte universell gültig, unteilbar, voneinander abhängig und miteinander verknüpft sind. Jedoch sind diese Rechte keine Selbstverständlichkeit, sondern müssen immer wieder verteidigt werden.

Mein politischer Werdegang

2009 trat ich in die FDP ein und engagierte mich von Beginn an auf kommunaler und lokaler Ebene, sowie im Bundesfachausschuss Internationale Politik.

  • 2009

    Eintritt in die FDP

  • 2010

    Wahl in den FDP-Bundesfachausschuss Internationale Politik

  • 2013

    Wahl zur Vizevorsitzenden der Liberalen Frauen Baden-Württemberg

  • 2015

    Wahl in den Landesvorstand FDP Baden-Württemberg

  • 2016

    Von 2016 bis 2022 Stadträtin und Fraktionsvorsitzende im Gemeinderat Kirchheim u. Teck

  • 2017

    Wahl in den Deutschen Bundestag

    Vorsitzende der Parlamentariergruppe Tschechien-Slowakei-Ungarn
    stellv. Vorsitzende der Parlamentariergruppe Südosteuropa
  • 2018

    Mitglied des Auswärtigen Ausschusses

    Obfrau im Unterausschuss Zivile Krisenprävention, Konfliktbearbeitung und vernetztes Handeln
    Mitglied der Parlamentariergruppe Europa Union
  • 2019

    Wahl zur Vorsitzenden des LFA Internationale Politik

  • 2021

    Wiedereinzug in den Deutschen Bundestag und Wahl zur Vorsitzenden des Ausschusses für Menschenrechte und humanitäre Hilfe

  • 2022

    Wahl zum ordentlichen Mitglied der Parlamentarischen Versammlung der OSZE

  • 2022

    Seit April Mitglied im Bundesvorstand der FDP (Beisitzerin)

Kontakt

Ich sehe mich als Ihre Repräsentantin in Berlin. Unterstützen Sie mich dabei, für Sie das Beste aus dieser Legislaturperiode zu machen.

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt, der den Inhalt ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

Bundestagsbüro

Platz der Republik 1
11011 Berlin
Deutschland

Tel.
030 227 75262
Fax
030 227 70262
Wahlkreisbüro

Osianderstr. 2
73230 Kirchheim unter Teck
Deutschland

Telefon
07021 80490-80
Fax
07021 80490-82

Mo - Do: 10:00 - 12:00 Uhr

Außerhalb dieser Zeiten steht Ihnen mein Berliner Büro gerne zur Verfügung.