Mit Mut in die Zukunft!

Über mich

Als Abgeordnete und überzeugte Europäerin möchte ich mit Ihnen gemeinsam Themen gestalten, die wichtig sind für Sie, Baden-Württemberg und Deutschland

Download Pressefoto

Ich wurde in der ehemaligen Tschechoslowakei geboren. Nach dem Studium zur Diplom-Chemieingenieurin war ich im Außenhandel sowie im Prager Außenhandelsministerium tätig, bevor ich als Attaché der Tschechoslowakei nach Deutschland kam. Seit 2017 bin ich Mitglied im Deutschen Bundestag, bin Mitglied des Auswärtigen Ausschusses, Berichterstatterin für Mittel- und Osteuropa und den Balkan sowie Obfrau im Unterausschuss Zivile Krisenprävention.

Positionen

Ich setze mich für eine engere Einbindung der östlichen EU-Nachbarn und den Dialog auch mit schwierigen Partnern ein.Eine starke EU ist unsere Zukunft

Aussenpolitik

Die Europäische Union hat uns Frieden und Wohlstand gebracht. Daher setzte ich mich für institutionelle Reformen ein, um mehr Transparenz und Effizienz zu erreichen. Die europäische Außen- und Sicherheitspolitik will ich genauso stärken wie die Zusammenarbeit mit der NATO. Ich fordere eine stärkere Kooperation mit den östlichen EU-Nachbarn, denn so wird Demokratie und Wirtschaft gefördert. Waffenlieferungen in Krisengebiete lehne ich ab.

Einwanderung

Deutschland ist ein Einwanderungsland. Daher brauchen wir ein Einwanderungsgesetz mit klaren Regeln. Dabei gilt es zu unterscheiden zwischen Migranten, die wirtschaftliches Wohl suchen und Flüchtlingen, die vor Krieg und Vertreibung fliehen. Das Grundrecht auf Asyl ist nicht verhandelbar. Doch die Asylpolitik kann nur europäisch gestaltet werden.

Entwicklungs-zusammenarbeit

Entwicklungspolitik muss wirksamer und nachhaltiger gestaltet werden. Menschen- und Bürgerrechte stehen dabei im Fokus. Dafür braucht es mehr multi- und weniger bilaterale Ansätze – vor allem auf dem Chancenkontinent Afrika. Wirtschaftliche Förderung, Bildung und Ausbildung sind die besten Mittel, um Fluchtursachen zu bekämpfen. Daher stelle ich gemeinsame Maßnahmen zur Entwicklung und Migrationssteuerung in den Mittelpunkt europäischen Handelns.

Soziale Marktwirtschaft

Unsere Soziale Marktwirtschaft sorgt für Chancengerechtigkeit, Wohlstand und soziale Sicherung. Sie fördert Kreativität, Motivation und die Risikobereitschaft der Menschen. Ich möchte den Leistungsgedanken in unserer Gesellschaft wieder stärker betonen, denn statt Neiddebatten sollten wir Chancendebatten führen. Der Staat muss durch weniger Bürokratie und zeitgemäße Regulierung Wettbewerb und Investitionen fördern statt durch Eingriffe zu hemmen.

Generationen- gerechtigkeit

Die Wirtschaft floriert, die Arbeitslosenquote ist gering. Doch die aktuelle Politik blendet notwendige Reformen aus. Arbeits- und Energiekosten steigen konstant und belasten die Unternehmen. Ein starker, zukunftssicherer Euro sowie eine klare Haftung der Schuldner in Europa sind mir wichtig. Eine Vergemeinschaftung der Risiken darf es nicht geben. Stattdessen brauchen wir Strukturreformen, um die Wettbewerbsfähigkeit zu erhalten.

Aktuelles

Folgen Sie mir auch auf Facebook & Twitter und bleiben Sie laufend informiert!

Besuch bei Malteser in Deutschland: Auch wenn der Bundestag sich letzte Woche in die Sommerpause verabschiedet hat, geht die Arbeit im Wahlkreis weiter. Mit Heike Nägelein, Dienststellenleiterin des #Malteser Hilfsdienst in Kirchheim - Teck, habe ich mich darüber ausgetauscht, wie die Corona-Krise die Arbeit der Malteser belastet. Vor allem fallen die extrem wichtigen Tätigkeitsbereiche wie Betreuung und Pflege der Demenzkranken der Stufen eins und zwei weg. Hier bedarf es mehr Flexibilität bei den Corona-Einschränkungen und vor allem mehr Offenheit für gute Hygienekonzepte seitens der Regierung. Bei dem Austausch habe ich meinen herzlichen Dank für den Einsatz der Malteser ausgesprochen. #wahlkreisnürtingen #fdp #fdpbt #sommertour2020

Renata Alt dankbar – hier: Malteser Kirchheim/Teck.

„Unternehmerin trifft Politikerin" war das Thema des politischen Salons der Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit mit Linda Teuteberg und Vanessa Bachofer in Leinfelden-Echterdingen. Nur jedes dritte Unternehmen wird von einer Frau geführt. Bei technologieorientieren Start-ups sind es noch weniger. Die Selbstständigenquote von Frauen ist mit 7,6 % nur halb so hoch wie bei Männern. Was kann die Politik tun? Ein direkter Austausch mit den lokalen Unternehmerinnen ist der beste Weg für Ideen und Vorschläge, um die Situation zu verbessern. #fdp #fdpbt #Verantwortung #frauenpower #wknürtingen

Renata Alt freudig hier: Leinfelden-Echterdingen.

Meldungen

Aktuelle Beiträge, Reden, Pressemitteilungen und Nachrichten aus Berlin und dem Wahlkreis.

Anlässlich des deutlichen Sieges der Kroatischen Demokratischen Gemeinschaft (HDZ) bei den Parlamentswahlen in Kroatien erklärt Renata Alt: Premier Plenkovics Wahlkampftaktik hat sich angesichts des deutlichen Sieges der HDZ ausgezahlt. Nun muss er sich auf die mühsame Suche nach einem Koalitionspartner begeben.

Mit dem deutlichen Sieg seiner Fortschrittspartei kann Präsident Vučić seine Macht in Serbien weiter festigen. Der amtierende Präsident und seine Gefährten kontrollieren die Medien und die Öffentlichkeit so engmaschig, dass nur zwei Oppositionsparteien die ohnehin heruntergesetzte 3% Hürde schaffen konnten. Die geringe Wahlbeteiligung zeigt aber, dass es mit der politischen Legitimität der kommenden Regierung nicht weit her ist. Den zunehmenden Wandel Serbiens hin zu einem autoritären Staat finde ich sehr bedauerlich.

Um auch weiterhin mit Ihnen/Euch im Kontakt zu bleiben, lade ich zu einer telefonischen Bürgersprechstunde ein. Alle Interessierte aus dem Wahlkreis Nürtingen erreichen mich am Donnerstag, 21. Mai, von 16 bis 18 Uhr im Wahlkreisbüro unter (0 70 21) 8 04 90 80. Um vorherige Anmeldung per E-Mail an renata.alt.wk@bundestag.de oder telefonisch wird gebeten.

Die EU hat zulange dabei zugesehen, wie China und Russland sich auf dem Balkan als große Helfer in der Not profilieren. Umso wichtiger ist es, dass die europäischen Staats- und Regierungschefs beim diesjährigen Gipfel verdeutlichen, dass die Zukunft des Westbalkans eine europäische ist.

Mein politischer Werdegang

2009 trat ich in die FDP ein und engagierte mich von Beginn an auf kommunaler und lokaler Ebene, sowie im Bundesfachausschuss Internationale Politik.

  • 2009

    Eintritt in die FDP

  • 2010

    Wahl in den FDP-Bundesfachausschuss Internationale Politik

  • 2013

    Wahl zur Vizevorsitzenden der Liberalen Frauen Baden-Württemberg

  • 2015

    Wahl in den Landesvorstand FDP Baden-Württemberg

  • 2016

    Stadträtin im Gemeinderat Kirchheim u. Teck

  • 2017

    Wahl in den Deutschen Bundestag

    Vorsitzende der Parlamentariergruppe Tschechien-Slowakei-Ungarn
    stellv. Vorsitzende der Parlamentariergruppe Südosteuropa
  • 2018

    Mitglied des Auswärtigen Ausschusses

    Obfrau im Unterausschuss Zivile Krisenprävention, Konfliktbearbeitung und vernetztes Handeln
    Mitglied der Parlamentariergruppe Europa Union
  • 2019

    Wahl in den Gemeinderat Kirchheim u. Teck

    Fraktionsvorsitzende der FDP-Fraktion im Gemeinderat
  • 2019

    Wahl zur Vorsitzenden des LFA Internationale Politik

Kontakt

Ich sehe mich als Ihre Repräsentantin in Berlin. Unterstützen Sie mich dabei, für Sie das Beste aus dieser Legislaturperiode zu machen.

Bundestagsbüro

Platz der Republik 1
11011 Berlin
Deutschland

Tel.
030 227-75262
Fax
030 227-70262
Wahlkreisbüro

Osianderstr. 2
73230 Kirchheim unter Teck
Deutschland

Tel.
07021 80490-80
Fax
07021 80490-82

Mo & Di : 09:00 - 12:00 Uhr
Do & Fr: 09:00 - 12:00 Uhr

Außerhalb dieser Zeiten steht Ihnen mein Berliner Büro gerne zur Verfügung.