Hier klicken für die Web-Version

Renata Alt

1

Liebe Leserinnen und Leser,

die politische Sommerpause ist in vollem Gange. Daher nutze ich die Berlin-freie Zeit für meine persönliche Sommertour durch den Wahlkreis. Hier komme ich jenseits der internationalen Politik mit Bürgerinnen und Bürgern ins Gespräch, besuche Unternehmen, Vereine und Organisationen vor Ort.

Ich schaffe es zwischendurch aber auch immer, einen Moment innezuhalten, abzuschalten und Kraft für meinen Wahlkreis zu sammeln - und wo sollte es mehr Möglichkeiten dazu geben als im Kirchheimer Umland?

Kurz vor der Halbzeit möchte ich Ihnen und euch daher einen kurzen Einblick geben, was mich bislang beschäftigt hat: 

1
1

Die Sommermonate sind traditionell den städtischen Festen und Vereinsfeiern vorbehalten. Hier gilt mein herzlicher Dank allen Ehrenamtlichen und Vereinen, die diese tollen Veranstaltungen überhaupt nur möglich machen! Und natürlich auch den Bürgermeistern, die gekonnt die Fassanstiche durchführen - so wie Oberbürgermeister Traub in Filderstadt beim Saifescht (oben) und Simon Blessing beim Fleckenfest in Frickenhausen (unten, mit Sohn und Matthias Gastel MdB). Bei beiden Festen boten sich viele Gelegenheiten, mit Bürgerinnen und Bürgern, aber auch Vereinen und lokalen Politikern wie Kreisrat Briem (Mitte) ins Gespräch zu kommen. 

1

                                                    ---------------------

1

Auch beim Städtlesfest Grötzingen herrschte eine wunderbare Stimmung - unter anderem dank des Musikvereins Neuenhaus. Bürgermeister Lorenz Kruß (rechts, mit Matthias Kohn und Adalbert Bunt, FDP-Gemeinderat, v.r.n.l.) eröffnete gemeinsam mit dem Spielmannszug Grötzingen das Fest. Für das leibliche Wohl sorgten auch hier die örtlichen Vereine, die lokale und internationale Spezialitäten anboten.

                                                    ---------------------

1

Doch auch explizit politische Themen sorgen für Gesprächsstoff. Während des Sommerempfangs der Architektenkammer Baden-Württemberg wurde dann auch die Barrierfreiheit und der Wohnungsmangel in vielen Gesprächen diskutiert. Mit unserer wohnungsbaupolitischen Sprecherin im Landtag, Gabriele Reich-Gutjahr MdL (Mitte), konnte ich mich direkt vor Ort über Projekte und Maßnahmen des Landes informieren.

                                                    ---------------------

1

Beim kommunalpolitischen Austausch mit dem Oberbürgermeister von Filderstadt, Christoph Traub, sprach ich mit meinen Abgeordnetenkollegen Michael Hennrich (links) und Matthias Gastel (rechts) über die Flächennutzung der Stadt. Dabei stehen sich unterschiedliche Anforderungen gegenüber, die in Einklang gebracht werden müssen: Gewerbe- und Wohnbauflächen, Parkflächen für den Flughafen und die erweiterte Messe sowie landwirtschaftliche Flächen. Zudem beschäftigte uns die Entlastungsmöglichkeit der B27 mithilfe einer elektronische Verkehrslenkung durch Filderstadt und die zuletzt häufiger auftretenden lokalen Wetterphänomene mit Starkregen und Überschwemmungen.

                                                    ---------------------

1

Die Themen Wohnen und Arbeiten haben uns auch im Kirchheimer Gemeinderat beschäftigt. In der letzten Sitzung vor der Sommerpause hatten wir noch eine lange Agenda abzuarbeiten. So beschlossen wir unter anderem den Neubau eines Gebäudes für Entwicklungslabore der Daimler AG und die Anschaffung einer Drohne zur Kitzrettung und sprachen über den Jahresabschluss der Energie Kirchheim unter Teck.

                                                    ---------------------

1

Nachdem ich mich bereits auf der Internationalen Luft- und Raumfahrtausstellung über die Innovationskraft der Industrie im Ländle informieren konnte, stattete ich kürzlich auch Makino in Kirchheim einen Besuch ab. Es freut mich, dass das japanische Hightech-Unternehmen den Hauptsitz der europäischen Business Unit Aerospace in Kirchheim hat!
Lluc Castellano, der Business Unit Manager der Makino Europe führte mich durch das Unternehmensgebäude und zeigte mir Teile der Produktion. Beeindruckt haben mich die Strukturbauteile aus Titan und Aluminium, die von 20 Ingenieuren in Kirchheim für die internationale Luft- und Raumfahrt sowie die Automobil- und Mikrotechnologie entwickelt werden.

                                                    ---------------------

1

Das Technische Hilfswerk leistet wertvolle Arbeit im Katastrophenschutz, zuletzt während der Überschwemmungen in unserer Region! Beim THW-Ortsverband Kirchheim informierte ich mich über die Tätigkeit auf regionaler, nationaler und internationaler Ebene. Im Gespräch mit dem Ortsbeauftragten Dr. Baumann, Jugendbetreuerin Franzi Theiß sowie dem Ausbildungsbeauftragten Johannes Stachl erfuhr ich mehr über die bereits etablierte und enger werdende EU-weite Vernetzung des THW im Bereich des Katastrophenschutzes. Allen Mitgliedern vielen Dank für Ihr Engagement!

                                                    ---------------------

1
1

Am 14. Oktober wird in Bayern gewählt. Mit meinen Kolleginnen Katja Hessel MdB und Britta Dassler MdB unterstützte ich den Landtagskandidaten Bernd List auf einer Tour durch Nürnberg. Der Tag stand ganz im Zeichen Osteuropas. Gemeinsam besuchten wir das Amt für Internationale Beziehungen Nürnberg (Mitte, v.l.n.r.: Bernd List, Katja Hessel MdB, Renata Alt MdB, Silvie Preußer und Daniel Nevaril, Britta Dassler MdB) und die IHK Nürnberg (unten, mit Armin Siegert, Bereichsleiter International der IHK Nürnberg), die kommunale und wirtschaftliche Beziehungen zu Mittel- und Osteuropa verantworten. Den Abschluss bildete eine spannende Diskussionsrunde zum Zusammenhalt Europas und seiner globalen Rolle (oben).

1

                                                    ---------------------

1

mint night - Wissenschaft bis Mitternacht im Dietrich-Bonhoeffer-Gymnasium in Filderstadt Ende Juli.
Mit vielen Vorträgen, Diskussionen mit Schülern, Politikern und Wissenschaftlern, technischen Versuchen und kritischen Reflexionen zeigte sich das dbg pädagogisch auf der Höhe der Zeit. Ein wunderbares Projekt, an dessen Realisierung 37 Schülerinnen und Schüler ein Jahr lang gearbeitet haben.

                                                    ---------------------

1

Auf Einladung der Liberalen Frauen sprach ich vergangenen Monat mit dem slowakischen Honorarkonsul Christoph Goeser über die deutsch-slowakischen Beziehungen. Neben den Aufgaben eines Honorkonsuls thematisierten wir auch Wirtschaft, Tourismus und die Situation der Sinti und Roma sowie die Flüchtlingsdebatte. Der Slowakei kommt als Mitglied der Visegrad-Staaten eine zentrale Rolle in einer europäischen Lösung der Verteilung vor. 

                                                    ---------------------

1

Beim Liberalen Forum des Kreisverbands Esslingen berichtete ich über aktuelle außenpolitische Entwicklungen. Eine rege Diskussion gab es anschließend über die bilateralen Beziehungen zu Russland und den USA. Beide sind zurzeit schwierige Partner, doch für mich steht fest, dass wir konstruktive Beziehungen zu beiden Staaten brauchen. Und wir sollten nicht vergessen, dass beide Länder mehr sind, als nur die jeweilige Regierung. 

                                                    ---------------------

Seit 100 Jahren dürfen auch Frauen ihr Wahlrecht ausüben! Aus diesem freudigen Anlass veranstaltete die deutsche Generalkonsulin in Danzig, Cornelia Pieper, eine Diskussionsveranstaltung. Ich steuerte eine kurze Videobotschaft bei, da ich leider nicht persönlich dabei sein konnte.

                                                    ---------------------

1

Stark vor Ort vertreten sein - das ist das Ziel der FDP Kirchheim. Wir möchten gemeinsam für neue Mitglieder attraktiv werden. Daher haben wir uns am Wochenende getroffen, um beim Workshop des OV Kirchheim unsere Strategie weiterzuentwickeln: Welche Themen sind die Schwerpunkte unserer Arbeit? Wie können wir neue Mitglieder motivieren und aktivieren? 

1

Presse

An dieser Stelle möchte ich Ihnen einen kompakten Überblick über meine Pressemitteilungen und Artikel verschaffen.

Für Sie vor Ort

1

In meinem Wahlkreisbüro steht Ihnen meine Mitarbeiterin Frau Mehring täglich zwischen 9 und 13 Uhr zur Verfügung:

per E-Mail: renata.alt.wk@bundestag.de und Telefon: 07021/80 49 080.

Sie finden das Büro in der Osianderstraße 2 in 73230 Kirchheim unter Teck.

Herzliche Grüße und bis bald,
Ihre

1