Renata Alt

Deutschland braucht eine moderne Technologie-Außenpolitik

Redemanuskript

Es gilt das gesprochene Wort!

Sehr geehrte Frau Präsidentin, liebe Kolleginnen und Kollegen!

Digitalisierung, Technisierung und Künstliche Intelligenz wirken sich massiv auf die internationale Ordnung aus. Auch die deutsche Außen- und Sicherheitspolitik ist davon betroffen.

Deutschland fehlt es leider in der technischen Entwicklung an Innovationskraft und einflussreichen Investoren. Quantencomputing, Robotik und Nanotechnologie finden meist anderswo auf der Welt statt.

Bei einer Bundeskanzlerin, die erst 2013 das Internet entdeckt hat, ist das auch kein Wunder.

Deutschland droht hier den Anschluss zu verlieren! Wir Freie Demokraten fordern die Bundesregierung deshalb auf, sich mit der Digitalisierung auch auf diplomatischer Ebene auseinanderzusetzen.

Was wollen wir konkret? Um internationale Herausforderungen zu meistern, ist Diplomatie zwischen Staaten und IT-Unternehmen notwendig.

Der US-Konzern Apple allein beschäftigt weltweit 123.000 Mitarbeiter. Sein Börsenwert nähert sich dem BIP von Mexiko, einem Land mit fast 130 Millionen Einwohnern. Technologieunternehmen sind heute einflussreicher als so mancher Nationalstaat. Es wird Zeit, dass Deutschland das erkennt!

Statt wie bei der Debatte um 5G nur Zaungast zu sein, sollte Deutschland die modernsten technologischen Entwicklungen selbst gestalten. Dafür braucht es einen ständigen Dialog mit führenden Unternehmen und aufstrebenden Start-Ups in den Innovationszentren der Welt.

Unsere Nachbarn Dänemark und Frankreich machen es vor. Sie entsandten im Jahr 2017 bereits jeweils einen „Tech-Ambassador“ ins Silicon Valley.

Liebe Bundesregierung, entsenden auch Sie  deutsche Innovationsbotschafter in die Ballungszentren der High-Tech-Industrien, wie Silicon Valley, Tel Aviv oder Shenzhen. Das kann Deutschland einen entscheidenden Wettbewerbsvorteil liefern!

Nutzen Sie unsere Auslandsvertretungen, um den Kontakt zu führenden Tech-Unternehmen auszubauen. Dafür fordern wir die Schaffung eigener Digitalabteilungen und den Ausbau der digitalen Infrastruktur im Auswärtigen Amt.

Wir wollen eine Technologieaußenpolitik entwickeln, mit der wir Trends frühzeitig setzen! Dazu gehört, ein „Frühwarnsystem“ für Entwicklungen in der Wissenschaft, bei Unternehmensgründungen und Patenten. Politik und deutsche Unternehmen profitieren davon gleichermaßen.

Liebe Kolleginnen und Kollegen, Deutschland braucht eine moderne Außenpolitik.

Der diplomatische Austausch mit großen Tech-Unternehmen ermöglicht  Deutschland einen dringend benötigten Innovations- und Investitionsschub. Lassen Sie uns die Verbindung von Digitalisierung und Diplomatie als Chance begreifen. Denn die Zukunft hat bereits begonnen!