Renata Alt

Breitbandinternet: Ostalbkreis unterdurchschnittlich angebunden

Forderung nach Unterstützung der Kommunen

Der Landkreis Ostalbkreis liegt bei der Verfügbarkeit von schnellem Internet über 50 Mbit/s unter dem bundesweiten Durchschnitt. Im Vergleich der 402 deutschen Kreise und kreisfreien Städte belegt Ostalbkreis den 196. Platz.

Das geht aus der Antwort auf eine Anfrage der Bundestagsabgeordneten Renata Alt hervor. Die Kirchheimer FDP-Politikerin, die auch für die Region um Aalen zuständig ist, kritisiert die geringe Ausbauquote: „Fehlendes Breitbandinternet hemmt die wirtschaftliche Entwicklung, insbesondere mit Blick auf Industrie 4.0. Aber auch Handwerks- und mittelständische Betriebe benötigen schnelle und verlässliche Internetanbindung, um nicht den Anschluss an technologische Entwicklungen zu verlieren.“

Dass eine hohe Versorgungsquote nicht allein in Städten gewährleistet werden könne, zeige der Landkreis Göppingen, so Alt. „Göppingen ist unter den Top Ten der aufgeführten Landkreise! Dort haben 93 Prozent der Haushalte Zugang zu schnellem Internet. Bund und Land müssen die restlichen Kommunen daher beim Netzausbau und der Förderung unterstützen, um Wettbewerbsnachteile von unserer Region fernzuhalten“, fordert die FDP-Politikerin.

Die weitere Region Stuttgart steht hingegen vergleichsweise gut dar: in Esslingen haben 84 Prozent der Haushalte Breitbandanschluss, in Böblingen rund 90 Prozent. Der Landkreis Esslingen, in dem auch Alts Wahlkreis Nürtingen liegt,  wird überdies bis 2030 Teil der 5G-Modellregion der Deutschen Telekom AG.

PM Breitbandinternet: Ostalbkreis unterdurchschnittlich angebunden